Die Aktivitäten von Machol Shalem Dance House (MSDH) richten sich nach einem Konzept, das auf den ständigen Dialog, zwischen den etablierten klassischen Kunstformen und den neuen interdisziplinären Formen des menschlichen Ausdruckes im modernen Leben hinzielt. MSDH liegt im Herzen von Jerusalem, einer Stadt der kulturellen Vielfalt und intensiver Emotionen und war und ist gleichsam Heimat für die Entwicklung einer unabhängigen Tanzszene. Die vielfältigen Aktivitäten des MSHD beinhalten die Produktionen mannigfaltiger Plattformen mit dem Ziel ein breites Publikum und junge aufkommende Theatermacher zusammenzubringen: Tanzveranstaltungen, Master Klassen, Workshops, Subventionen für freischaffende Theatermacher, Tanzfestivals und viele andere kreative Initiativen. Innerhalb dieses Rahmens sind Edelman und Engel seit vielen Jahren bestrebt die Grenzen des Tanzes als etablierte und definierte Kunstform zu sprengen und eine Weiterentwicklung in Richtung neuer Ausdrucksformen zu fördern. Motiviert durch den Wunsch, heikle zwischenmenschliche, soziale und politische Themen zu thematisieren, suchen sie neue Formen des Ausdruckes, welche die heutigen komplizierten gesellschaftlichen Zusammenhänge authentisch reflektieren. Den menschlichen Körper im Fokus, verweben Engel & Edelman Elemente und Begriffe aus der populären Filmkultur und übersetzen diese in ein lebendes Bühnenspektakel.

/////

The activities of Machol Shalem Dance House (MSDH) comply with a concept that aims towards a continuous dialogue between established classical forms of art and new interdisciplinary forms of human expressions in modern life. MSDH lies in the heart of Jerusalem, a city of cultural diversity and intense emotions. As it were and still is; a home to the development of an independent dance scene. The various activities of MSDH include the production of diversified platforms which have the purpose to bring a broad audience and young rising theatre-makers together. Dancing sessions, master classes, workshops, subsidies for liberal theatre-makers, dance festivals are just a few of MSDH’s many initiatives. Within this setting, Edelman and Engel have been anxious to push the boundaries of dance as an established and defined form of art and to mature into a new direction of ways to express oneself. Motivated by their wish to address delicate interpersonal, social and political topics they keep looking for new forms of expression whereby to reflect authentically on today’s complex social coherences. Focussing on the human body, Engel and Edelman interweave elements and terms from popular cinematic culture and translate these into a living stage spectacle.