Wir haben Luya kreiert – die Alternative zu Fleisch, die kein Fleischimitat ist. 100% natürlicher und nachhaltiger Genuss aus geretteten Bio-Zutaten. Hilf uns Luya zu dir nach Hause zu bringen!

CHF 56’046

224% von CHF 25’000

"224 %"
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

318 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 21.7.2021

Luya – die Alternative zu Fleisch, die kein Fleischimitat ist

In der Schweiz gehen 30% aller produzierten Lebensmittel entlang der ganzen Wertschöpfungskette – vom Acker bis zum Teller – verloren. Ein Beispiel dafür ist Okara, ein wertvolles und nahrhaftes Nebenprodukt der Sojamilch- und Tofuproduktion. Über 2’000 Tonnen Okara fallen jedes Jahr in der Schweiz an und landen hauptsächlich in der Biogasproduktion. Wir wollen dies ändern und haben darum Luya entwickelt: Die Alternative zu Fleisch aus gerettetem Bio-Okara.

Wir sind ein Team von leidenschaftlichen Köchen, Lebensmitteltechnolog*innen und Genussmenschen. Mit deiner Hilfe können wir wertvolles Okara retten und zurück auf den Teller bringen. Wir nutzen natürliche Fermentationen um Okara in feine Luya Burger Patties, Geschnetzeltes und Würfel zu verwandeln. Luya ist eine echte Alternative zu Fleisch, nicht einfach ein weiteres Fleisch-Imitat. Köche und unsere zahlreichen Testesser*innen sind von Luyas Saftigkeit, Geschmack und zartem Biss begeistert.

Luya besteht aus lokalen Bio-Zutaten, kommt ohne Zusatzstoffe und künstliche Aromen aus und ist reich an Nahrungsfasern und Proteinen. Du kannst Luya ganz einfach in der Pfanne oder im Ofen anbraten und danach in Salaten, Bowls, Curries, Eintöpfen, Sandwiches oder Burger verwenden.

Wir brauchen ein neues Ernährungssystem. Leiste mit uns einen Beitrag zu einem nachhaltigen Ernährungssystem nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft! Als pflanzliche Proteinquelle und durch die Rettung von Nebenprodukten leistet Luya gleich zwei wichtige Beiträge: Zusammen können wir den Fleischkonsum und Lebensmittelverluste reduzieren!

Hilf uns Luya auf deinen Teller zu bringen!

Eine echt nachhaltige Schweizer Proteinquelle

Luya ist nicht nur eine neue, gesunde Proteinquelle, sondern auch ein Beispiel für ein nachhaltiges Lebensmittel aus der Kreislaufwirtschaft.

EIN NEUES GENUSSERLEBNIS

Mit Luya haben wir eine echte Alternative zu Fleisch kreiert, nicht nur eine Fleisch-Kopie. Wir wollen die pflanzliche Küche mit neuen kulinarischen Möglichkeiten bereichern und für mehr Abwechslung sorgen. Luya ist einfach zu verwenden und verleiht bewährten und neuen Gerichten zusätzliche Genussdimensionen.

BIO UND HERGESTELLT IN DER SCHWEIZ

Woher die Rohstoffe in unseren Lebensmitteln kommen, wissen wir heute meist nicht. Aus biologischer Landwirtschaft stammen nur die wenigsten. Wir nutzen Okara von lokalen Tofuproduzent*innen, welche hochwertige Bio-Sojabohnen aus der Schweiz und Italien verwenden. Hergestellt wird Luya von uns in Zollikofen in der Nähe von Bern.

WIRKLICH NACHHALTIG

Okara, die Hauptzutat von Luya, fällt bei der Herstellung von Sojamilch und Tofu an. In diesem Prozess werden Sojabohnen in Wasser eingelegt, gemahlen und gepresst. Die so entstandene Sojamilch wird zu Tofu weiterverarbeitet. Nach dem Pressen bleiben die festen Teile der Sojabohne übrig - das ist Okara. Es ist vergleichbar mit dem Fruchtfleisch, welches nach dem Pressen einer Orange übrigbleibt. Leider landet Okara danach meist in der Biogasanlage. Mit Luya vermeiden wir diesen unnötigen Lebensmittelverlust und nutzen unsere wertvollen Ressourcen vollständig.

NATÜRLICH UND GESUND

Luya ist eine natürliche Quelle von wertvollen Nahrungsfasern und Proteinen und enthält eine gesunde Portion an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die Fermentation ist nicht nur für Luyas tollen Geschmack mitverantwortlich, sondern vereinfacht auch die Aufnahme der vielen gesunden Nährstoffe durch unseren Körper. Luya kommt ohne künstliche Aromen, Bindemittel und Proteinpulver aus. Das ist gut für dich und schmeckt ausgezeichnet.

Hilf uns den nächsten Schritt zu machen!

Unsere erste Produktion an der Berner Fachhochschule in Zollikofen funktioniert gut und Luya kann schon in verschiedenen Restaurants genossen werden. Als Nächstes wollen wir Luya zu dir nach Hause bringen und noch mehr Okara retten. Dafür müssen wir unsere Produktion in Zollikofen vergrössern und für unsere Produkte ein passendes Design und eine möglichst nachhaltige Verpackung entwickeln. Hier brauchen wir deine Hilfe!

Mit CHF 25’000 können wir unsere Produktion ausbauen und eine grössere Fermentationskammer und andere Geräte kaufen.

Mit CHF 50’000 können wir das Design und die Verpackung für Luya entwickeln und eine Verpackungsmaschine mieten.

Mit CHF 75’000 können wir die Entwicklung von neuen Produkten starten und in der Zukunft noch viele andere Nebenprodukte vor der Biogasanlage retten.

Unterstütze uns und ermögliche eine Ernährung mit Zukunft!