Die Berner Theatergruppe wurde 2008 von Dennis Schwabenland und Benjamin Spinnler gegründet. 2009 stieg Christoph Keller in die Gruppe mit ein. PENG! Palast entwickelte 2008 & 2009 die Stücke Hamlet MASSIV und and now go home and change your underpants. Mit dem Stück Woyzeckmaschine gewann PENG! Palast 2009 den renommierten Schweizer Nachwuchspreis für Theater und Tanz PREMIO. Ihr letztes Stück Götter der Stadt oder Die 120 Tage von Sodom feierte Ende September 2010 im Schlachthaus Theater Bern Premiere. Ende 2010 wurde PENG! Palast in Würdigung ihres mit grosser Professionalität und beachtlichem Erfolg umgesetzten Anliegens, junge Leute für das Theater zu begeistern mit dem Jugendpreis der Burgergemeinde Bern ausgezeichnet. Mit ihrem neuen Stück the holycoaster s(hit) circus (eine internationale Ko-Produktion mit dem Machol Shalem Dance House Jerusalem) wurde PENG! Palast im Jahrbuch der Fachzeitschrift TANZ von einem Kritiker als Kollektiv des Jahres genannt.

Die Arbeit von PENG! Palast basiert auf persönlichen und politischen Hintergründen. Dennis Schwabenland und Benjamin Spinnler kommen beide aus einem ähnlichen sozialen Milieu, der einfachen, der unteren Mittelschicht. Theater zu machen heisst für sie, repräsentativ für Menschen oder Gruppen einzustehen, und zu versuchen, ihr Theater auf einen persönlichen, sozialen und privaten Raum hinunter zu brechen. Das Spiel wird auf der Bühne zerbrechlich und die Gruppe riskiert das Erzählen über ein Heute und Morgen mit improvisierten Elementen im Spiel, die sie selber nicht kennen bevor der Abend beginnt.