Isabelle Stoffel geboren und aufgewachsen in Basel wirkte in zahlreichen Theaterproduktionen und Kinofilmen in der Schweiz, in Deutschland und in Spanien, u.a in der Kaserne Basel, am Stadttheater Bern, in den Sophiensaelen Berlin, in den Kino- Filmen «Un Franco, 14 pesetas» (Regie: Carlos Iglesias), «El consul de Sodoma» (Regie: Sigfrid Monleón) und dem von Javier Bardem produzierten Invisibles (Regie: Mariano Barroso). In Zusammenarbeit mit der Regisseurin Pamela Dürr war sie Mit-Initiantin der Schweizer Theaterprojekte Macbeth, caravanes, Die Geschichte der Pandabären. Sie schrieb die Bühnenfassung der Memoiren der Amerikanierin Toni Bentely La rendición und spielt diese Soloproduktion in Madrid. Sie schrieb das Drehbuch zum Film Sol y Nieve (2012). Jimmy, Traumgeschöpf ist ihre erste Regiearbeit.

Die Zürcher Schauspielerin Sandra Utzinger spielte in Steinschlag (Regie Judith Kennel) an der Seite von Matthias Gnädinger ihre erste Film-Hauptrolle und wird 2006 für den Schweizer Filmpreis zur Besten Schweizer Hauptdarstellerin nominiert. Es folgten u.a. die Filme Jimmie (Regie: Tobias Ineichen) und Verstrickt und zugenäht (Regie: Walter Weber). 2012 drehte sie unter der Regie von Dani Levy für den Schweizer Tatort. Seit 2002 spielte sie in achtzehn Theaterstücken der Gruppe Kraut-Produktionen.

Video: Lisa Böffgen

Ton: Fritz Rickenbacher

Bühne und Kostüm: Stefanie Schaad (emyl)

Licht: Jayo Goettgens

Supervision: Stephan Lichtensteiger

Regieassistenz: Jessie Wieg

Technische Leitung: Christoph Senn

Fotos: Alex Urosevic

Grafik: Nacho García (Sweetmedia)